tornatore.jpg
tornatore.jpg

Spielplan

Mi 7.12. 20:00 Goya
Do 8.12. 15:00 Ikiru
SeniOrient
Fr 9.12. 20:00 Return to Dust
Sa 10.12. 20:00 C'era una volta il West
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
So 11.12. 19:00 The Mission
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Mo 12.12. 20:00 Partner
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Mi 14.12. 20:00 Ikiru
Fr 16.12. 20:00 1976
Sa 17.12. 20:00 1976
So 18.12. 11:00 Elise und das vergessene Weihna…
Familienkino
19:00 Albert Anker
Mo 19.12. 20:00 The Mission
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Mi 21.12. 19:00 C'era una volta il West
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Fr 23.12. 20:00 Albert Anker
Mo 26.12. 20:00 Ennio Morricone – Il maestro
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Di 27.12. 20:00 Albert Anker
Mi 28.12. 20:00 1976
Do 29.12. 20:00 Cinema Paradiso
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Fr 30.12. 20:00 1976
Sa 31.12. 19:00 Competencia oficial
Silvester
So 1.1. 16:00 Albert Anker
19:00 Cinema Paradiso
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Mo 2.1. 20:00 Competencia oficial
Di 3.1. 20:00 Ennio Morricone – Il maestro
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
Mi 4.1. 20:00 1976
Newsletter

Erhalten Sie den Orientkino-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Veranstaltungen:

<

Cinema Paradiso

Von Giuseppe Tornatore / Italien / 1988

2023 wird das Orient 100 Jahre alt, seit 20 Jahren wird es als Programmkino betrieben und präsentiert sorgsam ausgewählte Werke aus der Welt des Films. Wir blicken in diesen Monaten auch hinter Filmkulissen, im Dezember auf einen besonderen Aspekt: Jenen der Filmmusik. Geradezu legendär ist das Werk des Italieners Ennio Morricone (1928–2020), der im Alter von 8 Jahren noch Arzt werden wollte, dann aber in die Fusstapfen des Vaters als Trompeter trat und zum Filmkomponisten wurde.

Wir zeigen vier ganz unterschiedliche Beispiele von Ennio Morricones Schaffen. Und klar, ein Film darf da im 100-jährigen Orient nicht fehlen: «Cinema Paradiso», in dem das Kino, die Vorführung, das Publikum und der Operateur im Zentrum stehen. Nostalgisch, wie wir sind, zeigen wir diesen Film in einer alten 35-mm-Kopie, im Orient, wo sonst.

Der Traum vom Kino und davon, dass es ewig leben möge. Kino, das war nicht nur im sizilianischen Giancaldo einmal ein Saal voll emotional entflammter Leute, die mitlebten, mitliebten, mitlitten, mitbangten, wenn vorne ihre Stars von Emotionen bewegt Emotionen bewegten. Zum Kino gehörten die stillende Mutter, das liebende Paar, der saufende Papa, gehörten die grölenden Kinder, die heimlich eine Zigarette rauchten und dem chronischen Schnarcher immer wieder mit neuen Mitteln den Schnauf nahmen. Kino bedeutete auch etwas Übersinnliches, wenn etwa während der Projektion von «Scarface» bei einem Schuss auf der Leinwand ein Mann im Saal getroffen zusammenbrach oder wenn sich hinten der Löwenmund, aus dem das Projektorenlicht strahlte, zu bewegen schien. Kino gehörte zum Leben, lag an der Nahtstelle zum Traum. Und heute? «Auch wenn die Kinosäle mit Dynamit zerstört werden», meinte Giuseppe Tornatore damals bei der Präsentation seines Filmes, «die Filme werden nie sterben.»

Dauer: 122 Minuten
Sprache: Italienisch/deutsch/französisch
Altersfreigabe: 12
Do 29.12. 20:00 Cinema Paradiso
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
So 1.1. 19:00 Cinema Paradiso
100 Jahre Orient ✨ - Ennio Morricone
  • cinemaparadiso5.jpg
  • nuovo-cinema-paradiso-1988-giuseppe-tornatore-004.jpeg
  • cb8498fffc70e00060ec544b6630f2bcf772942c-nuovo-cinema-paradiso-giuseppe-tornatore-jpg-18483-1563960422.jpeg
  • cinemaparadiso3.jpg