Spielplan

Fr 22.3. 20:00 Yuli
Sa 23.3. 20:00 Yuli
So 24.3. 19:00 Buon Inverno
Mo 25.3. 20:00 Yuli
Mi 27.3. 20:00 Out of Africa
Fr 29.3. 20:00 Yuli
Sa 30.3. 20:00 Tel Aviv on Fire
So 31.3. 19:00 Supa Modo
Mo 1.4. 20:00 Tel Aviv on Fire
Mi 3.4. 20:00 Tel Aviv on Fire
Fr 5.4. 20:00 Compañeros – Una noche de 12 ...
Sa 6.4. 20:00 Compañeros – Una noche de 12 ...
So 7.4. 19:00 Gateways to New York
Mo 8.4. 20:00 Compañeros – Una noche de 12 ...
Mi 10.4. 20:00 Compañeros – Una noche de 12 ...
Do 11.4. 15:00 Viaggio in Italia
SeniOrient
20:00 Il mangiatore di pietre
Italoabend
Fr 12.4. 20:00 Gateways to New York
Sa 13.4. 20:00 Der Himmel über Berlin
Hommage Bruno Ganz
So 14.4. 19:00 The Party
Hommage Bruno Ganz
Mo 15.4. 20:00 Satte Farben vor Schwarz
Hommage Bruno Ganz
Mi 17.4. 20:00 Pane e tulipani
Hommage Bruno Ganz
Fr 19.4. 20:00 Der Himmel über Berlin
Hommage Bruno Ganz
Sa 20.4. 20:00 Pane e tulipani
Hommage Bruno Ganz
So 21.4. 20:00 Fortuna
Hommage Bruno Ganz
Mo 22.4. 16:00 Heidi
Familienkino Bruno Ganz
19:00 Fortuna
Hommage Bruno Ganz
Mi 24.4. 20:00 Compañeros – Una noche de 12 ...
Fr 26.4. 19:00 Kurzfilmnacht
Kurzfilmnacht
Sa 27.4. 20:00 Nuestro tiempo
So 28.4. 19:00 Nuestro tiempo
Mo 29.4. 19:00 Nuestro tiempo
Newsletter

Erhalten Sie den Orientkino-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Veranstaltungen:

<

Zwischen Kalkül und Zufall

Von Jürg Egli / Schweiz / 2018

Drei Welten, drei Denkweisen, drei Interpretationen. Verschmolzen zu einem energiegeladenen Werk. Die Werke des in Wettingen arbeitenden Künstlers Beat Zoderer faszinieren durch ihren stillen Humor und die intelligente Herausforderung, einer herkömmlichen Sicht auf die Dinge zu misstrauen. Nik Bärtschs Klangwelten sind geprägt von der Liebe zum architektonisch gegliederten Raum und zu rhythmischen Überlagerungen. Filmemacher Jürg Egli hat die zwei Künstler in einer Atelier-Session zusammengebracht. Entstanden ist eine filmische Performance von einmaliger Intensität. «Die Idee lässt sich manchmal nur fertigdenken, wenn sie realisiert wird», hat Beat Zoderer in seinem Skizzenbuch notiert, dessen Einträge den Film begleiten. Ein visuell wie akustisch spannendes und andregendes Seh- und Hörerlebnis.

Dauer: 90 Minuten
Sprache: Dialekt/deutsch