Spielplan

So 25.8. 19:00 Monos
Mo 26.8. 20:30 Monos
Mi 28.8. 20:30 Monos
Fr 30.8. 20:30 Charade
Sa 31.8. 20:30 Monos
So 1.9. 19:00 Grauzone
Hommage Fredi M. Murer
Mo 2.9. 20:30 The Fall of the American Empire
Mi 4.9. 0:00 Fantoche 2019
Festival
Do 5.9. 0:00 Fantoche 2019
Festival
Fr 6.9. 0:00 Fantoche 2019
Festival
Sa 7.9. 0:00 Fantoche 2019
Festival
So 8.9. 0:00 Fantoche 2019
Festival
19:00 Le Miracle du Saint Inconnu
Mo 9.9. 20:30 Le Miracle du Saint Inconnu
Mi 11.9. 20:30 Le Miracle du Saint Inconnu
Do 12.9. 15:00 Shiraz
SeniOrient
Fr 13.9. 20:30 Le Miracle du Saint Inconnu
Sa 14.9. 20:30 Le Miracle du Saint Inconnu
So 15.9. 19:00 Der nackte König
Mo 16.9. 20:30 The Fall of the American Empire
Mi 18.9. 20:30 The Fall of the American Empire
Fr 20.9. 20:30 The Song of Mary Blane
Sa 21.9. 20:30 The Song of Mary Blane
So 22.9. 19:00 The Song of Mary Blane
Mo 23.9. 20:30 Le Miracle du Saint Inconnu
Newsletter

Erhalten Sie den Orientkino-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Veranstaltungen:

<

Los silencios

Von Beatriz Seigner / Brasilien / 2018

Nuria, Fabio und ihre Mutter Amparo treffen auf einer Insel inmitten des Amazonas ein, im Grenzgebiet von Brasilien, Kolumbien und Peru. Sie sind geflüchtet vor dem bewaffneten Konflikt in ihrer kolumbianischen Heimat, nachdem der Vater spurlos verschwunden war. Eines Tages taucht er in ihrem neuen Zuhause wieder auf. Die Familie entdeckt, dass die ganze Insel von Geistern bevölkert ist. Beatriz Seigner hat eine bewegende Reflexion über das Entwurzeltsein der Flüchtlinge gestaltet. Die Insel wirkt arm, aber sie nimmt die eintreffenden Flüchtlinge mit Mitgefühl auf. Los silencios feierte seine Premiere in Cannes in der Quinzaine des réalisateurs. Der Film ist zunächst eine naturalistische Betrachtung der Flüchtlingssituation in jener Region, in der Peru, Kolumbien und Brasilien aufeinandertreffen. Er leuchtet, wirkt sensibel und bewegend. Die junge Regisseurin Beatriz Seigner schafft es mit der Leichtigkeit des Thailänders Apichatpong Weerasethakul in Uncle Boonmee, dem übernatürlichen etwas selbstverständlich Natürliches einzuhauchen. Sie schafft das im subtilen Spiel von Licht und Farben der Kamerafrau Sofia Oggioni, die es sogar wagt, es fluoreszieren zu lassen und der Emotion des Melodramas etwas Zärtliches zu verleihen. So entsteht ein magischer Realismus.

Dauer: 89 Minuten
Sprache: Portugiesisch/d/f
Altersfreigabe: 16
  • silencios_05.jpg
  • silencios_06.jpg
  • silencios_04.jpg